O'Reilly logo

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Strategische Personalentwicklung in der Praxis: Instrumente, Erfolgsmodelle, Checklisten, Praxisbeispiele

Book Description

Christine Wegerich liefert eine umfassende und aktuelle Übersicht über die gängigen Methoden und Instrumente der strategischen Personalentwicklung. Anhand von Checklisten, Beispielen und Expertenaussagen gibt sie Handlungsempfehlungen für die erfolgreiche Planung und Umsetzung.

Table of Contents

  1. Coverpage
  2. Titlepage
  3. Copyright
  4. Inhaltsverzeichnis
  5. Vorwort
  6. 1   Einleitung
    1. 1.1   Nutzen strategischer Personalentwicklung in der Praxis
    2. 1.2   Was zeichnet dieses Buch aus?
  7. 2   Strategische Personalentwicklung in der Praxis
    1. 2.1   Abgrenzung von Weiterbildung und strategischer Personalentwicklung
      1. 2.1.1   Definition betriebliche Weiterbildung
      2. 2.1.2   Definition Personalentwicklung
      3. 2.1.3   Definition strategische Personalentwicklung
    2. 2.2   Verständnis strategischer Personalentwicklung in der Praxis
      1. 2.2.1   Bertelsmann University
      2. 2.2.2   E.ON Academy GmbH
      3. 2.2.3   Heidelberger Druckmaschinen AG
      4. 2.2.4   IKB Leasing GmbH
      5. 2.2.5   Praxisbeispiel: Verständnis strategischer Personalentwicklung der HSBC Bank
    3. 2.3   Personalentwicklung als Management- und Führungsaufgabe
    4. 2.4   Zusammenhang von Personal- und Organisationsentwicklung
    5. 2.5   Praxisbeispiel: Der integrierte Ansatz strategischer Personalarbeit bei der HSBC Bank
  8. 3   Methoden der Personalentwicklung
    1. 3.1   Rahmenbedingungen der Personalentwicklung
      1. 3.1.1   Innerbetriebliche Einflussfaktoren
      2. 3.1.2   Externe Einflussfaktoren
    2. 3.2   Steuerung des Lernens im Rahmen von Personalentwicklung
      1. 3.2.1   Lernformen
      2. 3.2.2   Passive und aktive Lehr- und Lernmethoden
      3. 3.2.3   Einzel- und Gruppenlernen
      4. 3.2.4   Veranstaltungsformen der Personalentwicklung
    3. 3.3   Lernkonzepte
      1. 3.3.1   Selbstorganisierter Lernansatz
      2. 3.3.2   Handlungsorientierung in der Personalentwicklung
      3. 3.3.3   Lernbedingungen
      4. 3.3.4   Methode des »Open Space«
      5. 3.3.5   Methode des »Action Learning«
    4. 3.4   Lernmethoden mit elektronischen Medien
      1. 3.4.1   Computergestütztes Lernen (Computer Based Training)
      2. 3.4.2   Internetgestütztes Lernen (Web Based Training)
      3. 3.4.3   Erfolgsfaktoren für Lernkonzepte mit elektronischen Medien
    5. 3.5   Erfolgskritische Faktoren und Qualitätssicherung in der Personalentwicklung
  9. 4   Instrumente der Personalentwicklung
    1. 4.1   Struktur der Personalentwicklungsinstrumente
    2. 4.2   Maßnahmen into-the-job (Einführung in den Arbeitsplatz)
      1. 4.2.1   Arbeitseinweisung
      2. 4.2.2   Schwerpunktthema: Einarbeitungsprogramme für neue Mitarbeiter
      3. 4.2.3   Begleitung der Einarbeitung durch einen Paten
    3. 4.3   Maßnahmen on-the-job (Lernen am Arbeitsplatz)
      1. 4.3.1   Erfahrungslernen am Arbeitsplatz
      2. 4.3.2   Mentoring
      3. 4.3.3   Coaching
      4. 4.3.4   Supervision und kollegiale Beratung
      5. 4.3.5   Selbststudium
    4. 4.4   Maßnahmen off-the-job (Lernen außerhalb des regulären Arbeitsplatzes)
      1. 4.4.1   Interne betriebliche Weiterbildung
      2. 4.4.2   Externe betriebliche Weiterbildung
      3. 4.4.3   Aufgabenerweiterung (Job-Enlargement)
      4. 4.4.4   Arbeitsplatzwechsel (Job-Rotation)
    5. 4.5   Maßnahmen near-the-job (Arbeitsplatznahe Maßnahmen)
      1. 4.5.1   Gruppenarbeit
      2. 4.5.2   Planspiel
      3. 4.5.3   Projektarbeit
  10. 5   Instrumente und Zielsysteme zur Steuerung strategischer Personalentwicklung
    1. 5.1   Das Führungsinstrument der »Balanced Scorecard«
      1. 5.1.1   Zielsetzung der »Balanced Scorecard« im Unternehmen
      2. 5.1.2   Praxisbeispiel: Einsatz der »HR-Strategie« sowie der »HR-Balanced Scorecard« bei der SICK AG
      3. 5.1.3   Praxisbeispiel: Einführung einer »Balanced Scorecard« als Führungsinstrument bei der IKB Leasing GmbH
      4. 5.1.4   Praxisbeispiel: Einsatz der »Balanced Scorecard« bei der Phoenix Contact GmbH & Co. KG zur strategischen Personalarbeit
      5. 5.1.5   Praxisbeispiel: Einsatz des Instruments des »HR-Dashboards« bei der HSBC Bank
      6. 5.1.6   Praxisbeispiel: Implementierung eines systematischen Zielvereinbarungssystems bei der IKB Leasing GmbH
    2. 5.2   Relevanz der Personalplanung für die Personalentwicklung
      1. 5.2.1   Rahmenbedingungen einer systematischen Personalplanung
      2. 5.2.2   Ziele einer systematischen Personalplanung für die strategische Personalentwicklung
      3. 5.2.3   Das Instrument der »Szenariotechnik«
      4. 5.2.4   Praxisbeispiel: Ganzheitliche Personalplanung durch Szenariosimulation – die neue Qualität der Ermittlung des strategischen Qualifikationsbedarfs bei der AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen
  11. 6   Auswahl und Bindung von Mitarbeitern als Basis strategischer Personalentwicklung in Unternehmen
    1. 6.1   Die Rolle des Personalmarketings für die Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern
      1. 6.1.1   Relevanz des Personalmarketings im Unternehmenskontext
      2. 6.1.2   Instrumente und Maßnahmen zur Mitarbeitergewinnung, -bindung und -motivation
      3. 6.1.3   Der Begriff des »Employer Branding«
      4. 6.1.4   Praxisbeispiel: Umsetzung strategischer HR-Initiativen der Phoenix Contact GmbH & Co. KG zur Platzierung des Unternehmens im Markt und zur Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern
    2. 6.2   Auswahl von geeigneten Mitarbeitern für Unternehmen
      1. 6.2.1   Instrumente der Personalauswahl
      2. 6.2.2   Das Vorstellungsgespräch zur Potenzialeinschätzung von Bewerbern
      3. 6.2.3   Kritische Betrachtung des Assessment-Center-Verfahrens
      4. 6.2.4   Beobachtungs- und Beurteilungsfehler bei der Auswahl von Mitarbeitern
  12. 7   Berufsausbildung als erster Schritt der Personalentwicklung
    1. 7.1   Neue Wege der Ansprache und Gewinnung von Auszubildenden
    2. 7.2   Praxisbeispiel: Integrative Berufsausbildung der TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG
    3. 7.3   Praxisbeispiel: Die Berufsausbildung bei der Phoenix Contact GmbH & Co. KG
  13. 8   Instrumente und Methoden zur Ermittlung von Personalentwicklungsbedarf in der Praxis
    1. 8.1   Ermittlung von strategisch relevanten Themenstellungen für die Personalentwicklung
    2. 8.2   Methoden der Weiterbildungsbedarfsermittlung
      1. 8.2.1   Praxisbeispiel: Bedarfsermittlung bei der Bertelsmann AG
      2. 8.2.2   Mitarbeitergespräche als Grundlage der Bedarfsermittlung
      3. 8.2.3   Praxisbeispiel: Einführung von strukturierten Mitarbeitergesprächen bei der IKB Leasing GmbH
  14. 9   Konzepte strategischer Personalentwicklung in Unternehmen
    1. 9.1   Sicherung von Schlüsselpositionen
      1. 9.1.1   Schlüsselkompetenzen als Basis der Personalentwicklung
      2. 9.1.2   Praxisbeispiel: Potenzialermittlung und -entwicklung bei der Novartis AG
      3. 9.1.3   Konzeption und Ausrichtung einer Karriere- und Laufbahnplanung
      4. 9.1.4   Praxisbeispiel: Strategische Karriere- und Laufbahnplanung der Novartis AG
      5. 9.1.5   Nachfolgeplanung in der Praxis
      6. 9.1.6   Praxisbeispiel: Konzeption und Einführung der Nachfolgeplanung bei der s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG
    2. 9.2   Entwicklungsprogramme für spezielle Zielgruppen
      1. 9.2.1   Entwicklungsprogramme für Potenzialträger
      2. 9.2.2   Entwicklungsprogramme für Hochschulabsolventen (Trainees)
    3. 9.3   Entwicklungsprogramme für Führungskräfte
      1. 9.3.1   Praxisbeispiel: Voraussetzungen der Führungskräfteentwicklung für die Heidelberger Druckmaschinen AG
      2. 9.3.2   Praxisbeispiel: Führungskräfteentwicklung bei der Bertelsmann AG
      3. 9.3.3   Praxisbeispiel: Konzepte strategischer Führungskräfteentwicklung der E.ON Academy
    4. 9.4   Begleitung von Veränderungsprozessen
      1. 9.4.1   Praxisbeispiel: »Achilles Werkstatt Zukunft« Realisierung eines Veränderungsprozesses in einem Unternehmen mit 700 Mitarbeitern
      2. 9.4.2   Praxisbeispiel: Darstellung von Wertschöpfungsprozessen in Workshops der Heidelberger Druckmaschinen AG
      3. 9.4.3   Praxisbeispiel: Programm »Mastering New Challenges 2.0« für Top-Führungskräfte bei der Bertelsmann AG
    5. 9.5   Lernen im Erfahrungsaustausch
      1. 9.5.1   Informeller Austausch mit Top-Führungskräften
      2. 9.5.2   Praxisbeispiel: Erfahrungsaustausch innerhalb von strategischen Entwicklungskonzepten der Bertelsmann University
      3. 9.5.3   Praxisbeispiel: Lernen aus Erfahrung bei der Heidelberger Druckmaschinen AG
      4. 9.5.4   Praxisbeispiel: Nutzbare Lernerfahrungen beim Aufbau der E.ON Academy
  15. 10   Erfolgskontrolle von Personalentwicklungsmaßnahmen
    1. 10.1   Erfolgsermittlung im Rahmen einer prozessorientierten Personalentwicklung
      1. 10.1.1   Budgetplanung von Personalentwicklungsmaßnahmen
      2. 10.1.2   Bedarfsermittlung als Basis der Erfolgskontrolle
      3. 10.1.3   Durchführung der Personalentwicklungsmaßnahme
      4. 10.1.4   Erfolgskontrolle bei Personalentwicklungsmaßnahmen
      5. 10.1.5   Transferevaluation
    2. 10.2   Ausrichtung von Personalentwicklung an Unternehmenszielen
    3. 10.3   Berücksichtigung von Lernhindernissen
    4. 10.4   Einsatz von Personalinformationssystemen
      1. 10.4.1   Personalinformationssysteme im Rahmen der Personalentwicklung
      2. 10.4.2   Erfassung von Weiterbildungsaktivitäten
      3. 10.4.3   Auswahlkriterien für ein Personalinformationssystem
      4. 10.4.4   Datenschutz beim Einsatz von Personalinformationssystemen
  16. 11   Handlungsempfehlungen
    1. 11.1   Neue Lernkonzepte als Antwort auf die aktuellen Herausforderungen
      1. 11.1.1   Förderung von »lebenslangem Lernen«
      2. 11.1.2   Übernahme der Verantwortung für die persönliche Weiterentwicklung durch die Mitarbeiter
      3. 11.1.3   Zielgruppendifferenzierte Weiterbildungsangebote
      4. 11.1.4   Vermittlung von fachlichen und überfachlichen Kompetenzen
      5. 11.1.5   Integration arbeitsbereichsbezogener Lernfelder in den Berufsalltag
    2. 11.2   Bausteine und Kriterien eines unternehmensweiten strategischen Personalentwicklungskonzepts
    3. 11.3   Handlungsempfehlungen für die Unternehmenspraxis
    4. 11.4   Personalentwicklungskonzepte für kleine und mittlere Unternehmen
    5. 11.5   Zusammenfassung und Ausblick
  17. Anhang
    1. Kapitel 4
    2. 1. Einarbeitungsplan für neue Mitarbeiter
    3. 2. Checkliste für die Einarbeitung neuer Mitarbeiter
    4. 3. Programm für eine Werksführung
    5. 4. Leitfragen für ein Feedbackgespräch während der Einarbeitungszeit
    6. 5. Vorbereitung des Coachings
    7. 6. Möglicher Ablauf eines Coachingprozesses
    8. 7. Prozess der am Coaching Beteiligten
    9. Kapitel 5
    10. 1. Ziel- und Aufgabenvereinbarung der Phoenix Contact GmbH & Co. KG
    11. 2. Checklisten zur Umsetzung der Zielvereinbarung der IKB Leasing
    12. Kapitel 6
    13. 1. Übersicht von kurz- und langfristigen Personalmarketingmaßnahmen zur Personalgewinnung
    14. 2. Muster einer Stellenbeschreibung
    15. 3. Möglicher Ablauf eines Vorstellungsgesprächs
    16. Kapitel 8
    17. 1. Leitfragen zum Mitarbeitergespräch
    18. 2. Muster des Leistungs- und Entwicklungsdialogs der Bertelsmann AG
    19. 3. Leitfaden zur Durchführung von Mitarbeitergesprächen bei der IKB Leasing
    20. Kapitel 9
    21. 1. Fragebogen zur Ermittlung von Potenzialträgern bei der s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG
    22. 2. Kompetenzprofil für die Einschätzung von Nachwuchskräften der s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG im Rahmen der Nachfolgeplanung
    23. Kapitel 10
    24. 1. Formular für die Bedarfsermittlung einer Personalentwicklungsmaßnahme
    25. 2. Beispiel: Seminarbeurteilungsbogen
    26. 3. Beispiel: Transferevaluationsbogen
  18. Die Autorin
  19. Die Experten
  20. Pressestimmen zur ersten Auflage
  21. Literaturverzeichnis
  22. Abbildungsverzeichnis
  23. Index