O'Reilly logo

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Microsoft KINECT

Book Description

• erstes dt. Buch zur Kinect-Programmierung • deckt Linux- und Windows ab• ausprogrammierte Anwendungsbeispiele• Autor aktiv auf Konferenzen und in Fachzeitschriften

Table of Contents

  1. Cover
  2. Titel
  3. Impressum
  4. Vorwort
    1. An wen richtet sich dieses Buch?
    2. Aufbau und Lesehinweise
    3. Beispielcode
    4. Über den Autor
    5. Danksagung
  5. Inhaltsverzeichnis
  6. 1 Kinect – was ist das?
    1. 1.1 Entfernungen messen
    2. 1.2 Doing it the Microsoft Way
    3. 1.3 Reverse Engineering zugunsten von Unix
    4. 1.4 Innereien
    5. 1.5 Fazit
  7. 2 Erste Schritte
    1. 2.1 Der Kinect-Zoo
      1. 2.1.1 Kinect-Bundles
      2. 2.1.2 Kinect für Xbox 360
      3. 2.1.3 Kinect für Windows
    2. 2.2 Das offizielle SDK
      1. 2.2.1 Windows 7 und Co.
    3. 2.3 Kinect unter Linux
    4. 2.4 Fazit
  8. 3 Farbdaten
    1. 3.1 Der Farbdatenstrom
    2. 3.2 Kinect mit Windows Forms
    3. 3.3 Kinect mit WPF
    4. 3.4 Höhere Auflösung
    5. 3.5 Kinect mit freenect
      1. 3.5.1 Die Projektstruktur
      2. 3.5.2 Die Klasse QFreenect
      3. 3.5.3 Konfiguration des Farbdatenstroms
      4. 3.5.4 Das GUI-Design
      5. 3.5.5 Den Farbdatenstrom mit dem GUI-Formular verbinden
    6. 3.6 Fazit
  9. 4 Beispielprojekt I: Webcam
    1. 4.1 Bitmaps – was ist das?
    2. 4.2 Kontrastverstärkung mit Kurven
      1. 4.2.1 Vorüberlegungen zur Kontrastverstärkung
      2. 4.2.2 Kontrastverstärkung, real
      3. 4.2.3 Die magischen 5 %
    3. 4.3 Schärfe steigern
      1. 4.3.1 Transformationsmatrix anwenden
      2. 4.3.2 Eile mit Weile!
      3. 4.3.3 Arbeit im Hintergrund
      4. 4.3.4 Parallelisierung, zum Zweiten
    4. 4.4 Und jetzt alle zusammen
    5. 4.5 Fazit
  10. 5 Tiefendaten
    1. 5.1 Der Tiefendatenstrom
    2. 5.2 Reichweite
    3. 5.3 Tiefendaten für WPF
    4. 5.4 Schönere Auswahl
    5. 5.5 Daten auswerten
    6. 5.6 Verbesserte Korrelation
    7. 5.7 Korrelation mit Version 1.6
    8. 5.8 Erhöhte Tiefenreichweite
    9. 5.9 Tiefendaten mit freenect
    10. 5.10 Schatten und Genauigkeit
      1. 5.10.1 Schatten
      2. 5.10.2 Ungenaue Messung
      3. 5.10.3 Korrelationsfehler
      4. 5.10.4 Rauschen
    11. 5.11 Fazit
  11. 6 Beispielprojekt II: Tiefenhistogramm mit Rauschunterdrückung
    1. 6.1 Rauschunterdrückung durch Durchschnittsbildung
    2. 6.2 Gleitender Durchschnitt in der Praxis
    3. 6.3 Das Histogramm
    4. 6.4 Fazit
  12. 7 Skelettverfolgung
    1. 7.1 Die Skeletterkennung und -verfolgung
    2. 7.2 Skelett, 2D
    3. 7.3 Wer ist wo?
    4. 7.4 Skelett, sitzend
    5. 7.5 Einschränkungen der Funktionalität
    6. 7.6 Ein praktisches Beispiel
    7. 7.7 Skelett aus der Nähe
    8. 7.8 Fazit
  13. 8 Gesichtsverfolgung
    1. 8.1 Gesichtserkennung vs. Gesichtsverfolgung
    2. 8.2 Strukturelles
    3. 8.3 Erste Schritte
    4. 8.4 Kopfbewegungen
    5. 8.5 Emotionen erfassen
    6. 8.6 Gesichtskoordinaten
    7. 8.7 Mehrere Gesichter erfassen
    8. 8.8 Fazit
  14. 9 Spracherkennung
    1. 9.1 Wo bist du?
    2. 9.2 Spracherkennungs-Engines
    3. 9.3 Grammatikbasierte Erkennung
    4. 9.4 Grammatik aus Code
    5. 9.5 Achtung, Skelettdaten!
    6. 9.6 Winkel limitieren
    7. 9.7 Fazit
  15. 10 Weitere Sensoren, Hardwarefunktionen und hilfreiche Tools
    1. 10.1 Infrarotsensor
    2. 10.2 Anpassung des Blickwinkels
    3. 10.3 Accelerometer
    4. 10.4 Kinect in Konserve
    5. 10.5 Beispielprogramme
    6. 10.6 Runtime für Endanwender
    7. 10.7 Human Interface Guidelines
    8. 10.8 Fazit
  16. 11 OpenNI
    1. 11.1 OpenNI auf einen Blick
    2. 11.2 Plattformen für OpenNI
    3. 11.3 Installation
    4. 11.4 OpenNI in Qt
    5. 11.5 Fazit
  17. 12 Kinect, der Zweite
    1. 12.1 Kinect 2
    2. 12.2 Kinect Interactions
      1. 12.2.1 Bewegung nach Zahlen
      2. 12.2.2 Wrapper für Interaktion
      3. 12.2.3 Steuerelemente nach Maß
      4. 12.2.4 Interaktion von Hand
    3. 12.3 Kinect Fusion
      1. 12.3.1 3D-Modell à la Kinect
      2. 12.3.2 Erste Schritte mit Fusion
    4. 12.4 Fazit
  18. Index
  19. Fußnoten
    1. Vorwort
    2. Kapitel 1
    3. Kapitel 2
    4. Kapitel 3
    5. Kapitel 4
    6. Kapitel 5
    7. Kapitel 7
    8. Kapitel 8
    9. Kapitel 9
    10. Kapitel 10
    11. Kapitel 11
    12. Kapitel 12