O'Reilly logo

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Meilensteine der Rechentechnik

Book Description

Die Anfänge der Informatik liegen bereits im Dunkeln. In diesem Buch werden ausgewählte Meilensteine der Rechentechnik und der Frühzeit der Informatik vorgestellt. Grundlage dafür sind u. a. Aufsehen erregende Funde von Geräten und Schriften, die in den letzten Jahren gemacht wurden: historische Rechentische, weltgrößte Rechenwalze, weltweit älteste erhaltene Tastenaddiermaschine, bisher unbekannte Unterlagen zum Erfinder Zuse. Zur Sprache kommen Analog- wie Digitalrechner: Rechenrahmen, Rechentische, mechanische Rechenmaschinen, Rechenschieber, elektronische Rechner usw. Zahlreiche Tabellen vermitteln eine weltweite Übersicht über die ersten Digitalrechner. Einen Schwerpunkt bilden die deutschsprachigen Länder: Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, mit einer umfassenden Darstellung von mechanischen Rechenmaschinen aus der Schweiz. Zeittafeln geben einen Überblick über frühe amerikanische, britische und deutsche Rechenautomaten. Der Verfasser geht auch der heiklen Frage nach: Wer hat den Computer erfunden? Eine mehrsprachige Bibliografie mit über 3000 Einträgen rundet den Band ab. Das allgemein verständliche Werk richtet sich an alle, die sich mit der Geschichte der Rechentechnik und der Informatik befassen.

Table of Contents

  1. Cover
  2. Titel
  3. Impressum
  4. Vorwort
  5. Danksagung
  6. Contents
  7. Abbildungsverzeichnis
  8. Tabellenverzeichnis
  9. 1 Einführung
    1. 1.1 Zielsetzung
    2. 1.2 Zielgruppen
    3. 1.3 Zeitraum
    4. 1.4 Was ist Rechentechnik?
    5. 1.5 Aufsehenerregende Funde von Geräten und Dokumenten
    6. 1.6 Häufigste Fragen zu unbekannten Rechengeräten
    7. 1.7 Gebrauchsanweisungen für historische Rechenhilfsmittel
    8. 1.8 Zur Entstehung dieses Buchs
    9. 1.9 Zur Sprache
    10. 1.10 Zum Inhalt
    11. 1.11 Schwerpunkte
    12. 1.12 Zeitzeugengespräche
    13. 1.13 Zeitzeugenberichte
    14. 1.14 Vorgehen
    15. 1.15 Höhepunkte bei den Nachforschungen
    16. 1.16 Tiefschläge bei den Nachforschungen
    17. 1.17 Diebstahl geistigen Eigentums
    18. 1.18 Vorveröffentlichungen
    19. 1.19 Quellen
    20. 1.20 Schriftenverzeichnis
  10. 2 Begriffe und Grundlagen
    1. 2.1 Analog- und Digitalrechner
    2. 2.2 Parallel- und Serienrechner
    3. 2.3 Dezimal- und Binärrechner
    4. 2.4 Festkomma- und Gleitkommarechner
    5. 2.5 Spezial- und Universalrechner
    6. 2.6 Verbundrechner
    7. 2.7 Bedingte Befehle
    8. 2.8 Bausteine von Relais- und Röhrenrechnern
    9. 2.9 Elektronenröhren
    10. 2.10 Laufzeitspeicher und elektrostatische Speicher
    11. 2.11 Hauptspeicher
    12. 2.12 Magnetspeicher
    13. 2.13 Hardware und Software
    14. 2.14 Subtraktion mit Ergänzungszahlen
    15. 2.15 Direkte und indirekte Multiplikation
    16. 2.16 Ablaufsteuerung und Programmsteuerung
    17. 2.17 Automatisierung
    18. 2.18 Elektronengehirn
    19. 2.19 Kaufmännische Datenverarbeitung und wissenschaftliches Rechnen
    20. 2.20 Programmgesteuerte digitale Rechengeräte im Jahr 1950
    21. 2.21 Begriffsvielfalt und Bedeutungswandel
  11. 3 Hintergründe und Zusammenhänge
    1. 3.1 Welche Rechenhilfe für welchen Zweck?
    2. 3.2 Einflussreiche Musterrechner
    3. 3.3 Fehleinschätzung des Rechenbedarfs
    4. 3.4 Patentschutz
    5. 3.5 Pflege des technischen Kulturguts
    6. 3.6 Lebensdauer von Rechenhilfsmitteln
    7. 3.7 Technik-, Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte
    8. 3.8 Entdeckungen und Erfindungen
    9. 3.9 Patriotismus und Heldenkult
    10. 3.10 Zur Geschichte der Rechenkunst
    11. 3.11 Entwicklungslinien
    12. 3.12 Figuren-, Spiel- und Musikautomaten sowie Webstühle
    13. 3.13 Computer waren ursprünglich Menschen
    14. 3.14 Einteilung der Rechenhilfsmittel
    15. 3.15 Technische Museen
    16. 3.16 Welches Museum hat was für historische Rechengeräte?
    17. 3.17 Wo finde ich ein bestimmtes historisches Rechengerät?
    18. 3.18 Älteste erhaltene Rechenhilfsmittel
    19. 3.19 Rechenmühlen
    20. 3.20 Pionierinnen und Pioniere der Rechentechnik
    21. 3.21 Wer hat wann welches Rechenhilfsmittel erfunden?
    22. 3.22 Zeittafel
    23. 3.23 Frühe Tagungen zur Informatik
    24. 3.24 Frühe Institute zur Rechentechnik
    25. 3.25 Hochschulen mit bemerkenswerter Vergangenheit
    26. 3.26 Vereinigungen zur Rechnergeschichte
  12. 4 Wer hat den Computer und den Compiler erfunden?
    1. 4.1 Vorbemerkungen
    2. 4.2 Was ist ein Computer?
    3. 4.3 Was ist eine Turingmaschine?
    4. 4.4 Was ist ein Von-Neumann-Rechner?
    5. 4.5 Ist der Von-Neumann-Rechner eine Serien- oder eine Parallelmaschine?
    6. 4.6 Wer hat den Von-Neumann-Rechner erfunden?
    7. 4.7 Was bedeutet Speicherprogramm?
    8. 4.8 Wer kam zuerst auf die Idee des Speicherprogramms?
    9. 4.9 Wer hat als Erster die automatische Programmierung ausgedacht?
    10. 4.10 Wer hat den ersten Übersetzer (Compiler) geschaffen?
    11. 4.11 Offene Fragen zur Informatikgeschichte
    12. 4.12 Woher kamen die Baukenntnisse ?
    13. 4.13 Frühe Relais- und Röhrenrechner und ihre Nachfolger
    14. 4.14 Beweggründe für den Rechnerbau
    15. 4.15 Wer war an der Entwicklung des Computers beteiligt?
    16. 4.16 Wo befindet sich die Wiege des Computers?
    17. 4.17 Welcher Zeitpunkt ist bei einer Erfindung maßgebend?
    18. 4.18 Wer gewann den Wettlauf?
    19. 4.19 Welches ist der erste speicherprogrammierte Rechner?
    20. 4.20 Wer hatte wieviel Einfluss auf die Rechnerentwicklung?
    21. 4.21 Welches waren die einflussreichsten Rechenanlagen?
    22. 4.22 Welches waren die ersten marktfähigen Rechner?
    23. 4.23 Woher kam das Geld?
    24. 4.24 Misserfolge beim Rechnerbau
    25. 4.25 Maschinen mit Schreibwerk
    26. 4.26 Zeittafel: frühe elektromechanische und elektronische Digitalrechner
    27. 4.27 Frühe Transistorrechner
    28. 4.28 Pionierinnen und Pioniere als ACM- und IEEE-Preisträger
  13. 5 Neue Funde von historischen Rechengeräten
    1. 5.1 Vorbemerkungen
    2. 5.2 Schwilgué-Prozessrechner aus Straßburg (um 1830)
    3. 5.3 Schwilgué-Tastenaddiermaschine aus Straßburg (1851)
    4. 5.4 Thomas-Arithmometer aus Paris (um 1863)
    5. 5.5 24-Meter-Loga-Rechenwalzen aus Zürich (vor 1912)
    6. 5.6 Volksrechner aus St. Gallen/Berlin (1930)
  14. 6 Weltweite Übersicht über die frühen Digitalrechner (Tabellen)
    1. 6.1 Vorbemerkungen
    2. 6.2 Frühe Relais- und Röhrenrechner (alfabetische Reihenfolge)
    3. 6.3 Frühe Relais- und Röhrenrechner (zeitliche Reihenfolge)
    4. 6.4 Erläuterungen zu den frühen Relais- und Röhrenrechnern
  15. 7 Weltweite Entwicklung der Rechentechnik
    1. 7.1 Vorbemerkungen
    2. 7.2 Australien
    3. 7.3 Belgien
    4. 7.4 Deutschland
      1. 7.4.1 Plankalkül
      2. 7.4.2 Frühe deutsche Relais- und Röhrenrechner
      3. 7.4.3 Frühe deutsche Transistorrechner
      4. 7.4.4 Die ersten deutschen Digitalrechner
    5. 7.5 Frankreich
    6. 7.6 Großbritannien
      1. 7.6.1 Colossus und Enigma
      2. 7.6.2 Birkbeck college, London
      3. 7.6.3 Imperial college, London
      4. 7.6.4 Harwell-Rechner
      5. 7.6.5 Die ersten britischen Digitalrechner
    7. 7.7 Italien
      1. 7.7.1 Internationales Rechenzentrum der Unesco (1)
      2. 7.7.2 Mailand und Pisa
    8. 7.8 Japan
    9. 7.9 Liechtenstein
      1. 7.9.1 Curta, die Taschenrechenmaschine aus dem KZ Buchenwald
      2. 7.9.2 Gebrauchsanweisung für die Curta
      3. 7.9.3 Ist die Curta die kleinste mechanische Rechenmaschine der Welt?
    10. 7.10 Niederlande
    11. 7.11 Österreich
      1. 7.11.1 System Tauschek
      2. 7.11.2 Mailüfterl
    12. 7.12 Russland
    13. 7.13 Schweden
      1. 7.13.1 Relaisrechner Bark
      2. 7.13.2 Elektronenrechner Besk
    14. 7.14 Schweiz
      1. 7.14.1 Rechentische
      2. 7.14.2 Hersteller von mathematischen Zeichen-, Mess- und Rechengeräten
      3. 7.14.3 Zahlenschieber und mechanische Rechenmaschinen
      4. 7.14.4 Zuses Relaisrechner Z4 und die ETH Zürich
      5. 7.14.5 Schwierigkeiten beim Bau des ersten Schweizer Computers
      6. 7.14.6 Warum scheiterte in den 1950er Jahren der Aufbau einer Schweizer IT-Industrie?
      7. 7.14.7 Bau von Magnettrommelspeichern in Zürich
      8. 7.14.8 Internationales Rechenzentrum der Unesco (2)
      9. 7.14.9 Ermeths Nachfolge
      10. 7.14.10 Lilith, Ceres, Smaky und Gigabooster
      11. 7.14.11 Zuses Rechenlocher M9 und Remington Rand
      12. 7.14.12 Transistorrechner Cora von Contraves
      13. 7.14.13 Heinz Rutishauser, ein vergessener Pionier
      14. 7.14.14 Wer war an den Entscheidungen zur Zuse Z4 und zur Ermeth beteiligt?
      15. 7.14.15 Kommission zur Entwicklung von Rechengeräten in der Schweiz
      16. 7.14.16 Wer hat wann und wo an den Gesprächen zur Z4 teilgenommen?
      17. 7.14.17 Wer hat an den Gesprächen zur Ermeth teilgenommen?
    15. 7.15 Spanien
      1. 7.15.1 Der Schachautomat von Torres Quevedo
      2. 7.15.2 Die analytische Maschine von Torres Quevedo
    16. 7.16 USA
      1. 7.16.1 Patent- und Urheberrechtsstreit
      2. 7.16.2 Die ersten amerikanischen Digitalrechner
  16. 8 Neue Dokumente zur Z4 und zur Ermeth
    1. 8.1 Vorbemerkungen
    2. 8.2 Grundvertrag zur Z4 zwischen Zuse und der ETH (1949)
    3. 8.3 Zusatzvertrag zur Z4 zwischen Zuse und der ETH (1949)
    4. 8.4 Nachträgliche Bestellung der ETH zur Z4 (1950)
    5. 8.5 Prüfbericht der ETH zur Z4 (1949)
    6. 8.6 Abnahmeprotokoll zur Z4 (1950)
    7. 8.7 Schlussrechnung der Zuse KG für die Z4 (1950)
    8. 8.8 Vereinbarung zur Rückgabe der Z4 an die Zuse KG (1955)
    9. 8.9 Projektantrag für den Bau der Ermeth (1953)
    10. 8.10 Lizenzvertrag zum Nachbau des Magnettrommelspeichers (1955)
    11. 8.11 Forschungsauftrag von Hasler und Paillard an die ETH (1957)
  17. Bibliografie zur Geschichte der Rechentechnik und der Informatik
  18. Namen- und Sachverzeichnis