O'Reilly logo

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Mac und iPad für Fotografen

Book Description

„Mac und iPad für Fotografen“ erleichtert Amateurfotografen, Enthusiasten und Semi-Profis das Einrichten eines eigenen, robusten Foto-Workflows. Fotografieren endet nicht mit dem Druck auf den Auslöser: Das Buch beschreibt die Abläufe vom Laden der Bilder auf den Computer über die Bearbeitung bis zur Archivierung und Verbreitung. Es erläutert, wie Sie ihre Bilder via Druck, soziale Medien und professioneller Ausbelichtung weitergeben. Kreative Szenarien mit Lightroom und iCloud oder die Vorstellung von Tools wie Snapseed für iOS bringen dem Leser einen Gewinn für seine Fotografie-Praxis. Im Zentrum stehen dabei die Arbeit am Mac sowie grundlegende Gedanken, die auch für andere Betriebssysteme gelten können.

Table of Contents

  1. Vorwort und Einführung
  2. Zum Aufbau dieses Buches
  3. Kapitel 1: Die Wahl der Hilfsmittel
  4. Kapitel 2: RAW oder JPEG
  5. Kapitel 3: Bibliothek oder Ordnerstruktur
  6. Kapitel 4: Die parametrische Bildbearbeitung
  7. Kapitel 5: Aus der Kamera auf den Mac
  8. Kapitel 6: Die Organisation der Fotosammlung
  9. Kapitel 7: Workflow
  10. Kapitel 8: Das iPad als Arbeitswerkzeug
  11. Kapitel 9: Die Tücken des Farbmanagements
  12. Kapitel 10: Fotos zeigen und veröffentlichen
  13. Kapitel 11: Ein Workflow im produktiven Einsatz
  14. Anhang
  15. 1 Planung ist alles: die Wahl der Hilfsmittel
  16. 1.1 Backup, Backup, Backup
  17. 1.2 Der richtige Mac
  18. Reicht ein MacBook?
  19. Der Königsweg: Stationär + Mobil
  20. Pro und Contra der einzelnen Mac-Modelle
  21. Mac Pro (2011/12)
  22. Mac Pro (2013)
  23. iMac
  24. Mac Mini
  25. MacBook Air
  26. MacBook Pro
  27. iPad Air
  28. 1.3 Die Software
  29. 2 RAW oder JPEG – oder beides?
  30. 2.1 Kameraspezifische Rohdatenformate
  31. 2.2 DNG, das digitale Negativ?
  32. 2.3 Grundsatzentscheidungen beim Rohdaten-Workflow
  33. 3 Bibliothek oder Ordnerstruktur?
  34. 3.1 DAM-Systeme
  35. 3.2 Die klassische Ordnerstruktur
  36. 3.3 DAM und Ordnerstruktur gemischt
  37. 4 Die parametrische Bildbearbeitung
  38. 4.1 Vor- und Nachteile der parametrischen Bildbearbeitung
  39. 4.2 Vendor-Lock-in
  40. 4.3 Integrierte Applikation oder Einzelprogramme?
  41. 4.4 Der Software-Wechsel
  42. 5 Aus der Kamera auf den Mac
  43. 5.1 Importstrategien
  44. Praxisbeispiel: Geo-Tagging mit myTracks
  45. 5.2 Original, Arbeitskopie, Archivversion
  46. Praxisbeispiel: Original, virtuelle Arbeitskopie und Archivversion mit Ingestamatic und Capture One.
  47. 6 Ordnung ist das halbe Leben: die Organisation der Fotosammlung
  48. 6.1 Die Ordnerstruktur
  49. 6.2 Dateibenennung als Ordnungsmittel
  50. Praxisbeispiel: Dateibenennung mit Vorlagen in Lightroom: Import und Export
  51. 6.3 Metadaten: XMP, IPTC, EXIF
  52. 7 Workflow: Wir basteln uns einen persönlichen Arbeitsablauf
  53. 7.1 Das eigene Software-Ökosystem
  54. 7.2 Die Bibliothek als Hub
  55. Praxisbeispiel: Mehrere Bilderdienste mit Courier gleichzeitig befüllen
  56. 7.3 Versionsverwaltung
  57. 7.4 Archivierung
  58. 8 Fotos unterwegs: das iPad als Arbeitswerkzeug
  59. 8.1 Das Camera Connection Kit
  60. 8.2 Bildbearbeitung auf dem iPad
  61. 8.3 RAW-Entwicklung auf dem iPad
  62. Praxisbeispiel: RAW-Entwicklung in PhotoRAW
  63. 8.4 Das iPad als digitales Portfolio
  64. Praxisbeispiele: das iPad als Foto-Portfolio
  65. Beispiel 1: Synchronisation mit iTunes
  66. Beispiel 2: Synchronisation des Portfolios via Bilderdienst
  67. 9 Die Tücken des Farbmanagements
  68. 9.1 Die Profilkette
  69. 9.2 Kameraprofile
  70. Praxisbeispiel: Kameraprofile für die Produktfotografie
  71. 9.3 Bildschirme profilieren
  72. 9.4 Farbräume und -Modelle
  73. 9.5 Drucker profilieren
  74. Praxisbeispiel: Softproof im Vergleich
  75. 10 Raus in die weite Welt: Fotos zeigen und veröffentlichen
  76. 10.1 Der Fotodrucker
  77. 10.2 Fotobücher und Digidruck-Dienstleister
  78. Praxisbeispiel: das Blurb-Modul in Lightroom
  79. 10.3 Ausbelichtungen und Fine-Art
  80. 10.4 Facebook, flickr und Co.
  81. 11 Reality Check: ein Workflow im produktiven Einsatz
  82. 11.1 Workflow à la Erni
  83. Eingabe (grün)
  84. Entwicklung und Bearbeitung (gelb)
  85. Ausgabe (blau)
  86. 11.2 Archivierung und Backup à la Erni
  87. Weiterführende Literatur und Links Stichwortverzeichnis
  88. Applikationen
  89. Acorn – www.flyingmeat.com
  90. Aperture – www.apple.com
  91. Capture One – www.phaseone.com
  92. Ingestamatic – www.basepath.com
  93. iPhoto – www.apple.com
  94. Lightroom – www.adobe.com
  95. Media Pro – www.phaseone.com
  96. Phocus – www.hasselblad.com
  97. Photoline – www.pl32.de
  98. Photo Ninja – www.picturecode.com
  99. Photoshop (Elements) – www.adobe.com
  100. PhotoRAW – https://sites.google.com/site/iphotoraw
  101. Picasa – www.google.com
  102. Pixelmator – www.pixelmator.com
  103. SilverEfex – www.niksoftware.com
  104. Snapseed – www.nicksoftware.com
  105. DAM und Bildverwaltung
  106. Fotodruck, Farbmanagement und Fine Art
  107. RAW-Entwicklung
  108. Stichwortverzeichnis